Kabeltrassenplanung Konieczny
Das Forum für alle am Thema der Kabeltrassenplanung und dem Kabelrouting interessierte Firmen und Planer

Das Kabel

 

Vorab eine wichtige Faustformel:

 

Je teurer der Kupfer(kabel)preis und je länger die Kabelwege, desdo wichtiger ist eine vernünftige, resourcensparende Planung.


   Bezüglich der Kabeltrassenplanung interessieren uns folgende Eigenschaften:

 

-Biegeradius

-Durchmesser

-Spannungslevel

-Kabeltypbezeichnung

-Art (flexibel oder starr)

-Sonderfälle (Lichtleiter, Telekomunikations-K.)

-Startort; Zielort (siehe auch Betriebsmittel)

-Benennung

 

Die Biegeradien der Kabel sind bei starren Leitungen der Mittel-und Hochspannungsebene ein ausschlaggebendes Planungskriterium. Sie können manchmal mehr als 1m werden und sind somit grösser als die von gewöhnlichen Rohrleitungen. Faustformel zur Berechnung der Biegradien:15-20 mal dem Kabelaussendurchmesser (gilt für Steifquadrat). Das ist z.B. für die Auslegung der Kabelziehschächte wichtig, wo die Abmessungen der Längen und Breiten ein Planungskriterium sind. Werden die Abmessungen zu klein gewählt, können unter Umständen die dicken Leitungen nicht oder nur schwer gezogen werden. 

 

Der Kabelaussendurchmesser ist für die Berechnung des Kabeltrassenfüllungsgrades wichtig.

 

Weitere wichtige Klassifizierungsmerkmale für die Baustelle und Logistik sind:

-Eigen-/Fremdbeschaffung oder Beigestellt

-Art der Befestigung (Kabelendhülsen, Stecker, Kabelschwanz)

-Erdungskabel

 

Spannungsleveltrennung

Die Kabel haben in der Regel unterschiedliche Spannungsebenen, die nach VDE streng getrennt werden müssen. Daraus ergibt sich, das es mehrere Kabeltrassenebenen gibt. Die unterschiedlich starken Einflüsse der magnetischen und elektrischen Felder werden durch die Kabelrinnen/-pritschen abgeschirmt und zusätzlich durch den räumlichen Abstand gemindert.

 

Allgemein unterteilt man die Spannungslevel in Steuer-, Signal-, Nieder-, Mittel- und Hochspannung.

 

 

 

Impressum